Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Letztes Feedback

http://myblog.de/blaubeerchen

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
In Berlin

Ich bin in Berlin und es ist echt cool hier. Carsten hat mich direkt am Bahnhof abgeholt und wir sind sofort auf eine Party gegangen. War ein toller Abend. Nicht so gezwungen, sondern total schön. Ich hatte ja total Angst, dass der Zauber verflogen wäre, aber nein. Wir finden uns immer noch gut. Wir können miteinander reden und er ist echt lustig.

Bislang wusste ich gar nicht, dass es so was gibt. Zwar weiß ich nicht wie das weitergehen wird, aber ich möchte ihn nicht verlieren. Wir haben auch schon drüber gesprochen, ob ich vielleicht nach Berlin ziehe. Ich mein, es ist schon sehr verfrüht, aber ich hätte echt Lust. Schließlich hält mich nichts in Zwickau, außer meine Familie, aber die kann ich ja auch besuchen. Das sollte kein Problem sein.

Außerdem will ich ja eh studieren und warum nicht in Berlin. Ich würde ja nicht sofort bei Carsten einziehen, aber mit ihm wäre der Anfang bestimmt nicht so schwer wie, wenn ich alleine hier wäre. Vielleicht ist das ja Schicksal. Ich hoffe nur, dass meine Eltern nicht total ausflippen, wenn ich ihnen das erzähle. Aber egal, sie müssen das akzeptieren.

8.7.11 13:32


Werbung


Der Clubabend

So, da bin ich wieder. Ich hatte mich gestern mit meiner Freundin Elke verabredet und wollte nicht zu spät kommen.

Nun aber zurück zu Carsten. Meine Schwester und ich, wir sind in diesen Club und er war nicht da. Nach zwei Stunden ist er dann doch noch gekommen und hat sich an die Bar gesetzt. Ich wusste nicht was ich machen sollte, also bin ich mehrmals an ihm vorbeigelaufen, aber ohne große Wirkung. Er hat einfach nicht geschaut. Nach einer Weile, als ich an der Tanzfläche stand und mir schon überlegt habe, ob ich nicht tatsächlich ins Hotel gehen soll, ist es passiert. In dem Moment kam jemand von hinten, hat mich an die Hand genommen und auf die Tanzfläche gezogen. Alles ging so schnell, dass ich gar nicht gemerkt habe, wer mich da mitgezogen hat. Ich schaute also hoch und sah in zwei stahlblaue Augen. Es war der Typ, bei dem ich dachte, dass ich ihm gar nicht aufgefallen wäre.

Ich war natürlich überglücklich. Wie sich herausstellte war er gerade auf der Durchreise, denn er wollte in Valencia einen Freund besuchen, der gerade dort ein Auslandssemester gemacht hat. Carsten ist dann aber nicht am nächsten Tag weitergefahren, auch nicht am Tag drauf. Erst eine Woche später, als ich wieder zurück musste, ist er nach Valencia weiter. Das war die schönste Woche meines Lebens und nun werde ich für ein paar Tage zu ihm fahren. Ich habe mir eine Mitfahrgelegenheit aus dem Kleinanzeigen Zwickau organisiert. ich hoffe das geht gut.

5.7.11 13:30


Urlaub und Carsten

In ein paar Tagen fahre ich nach Berlin. Das ist mein erster Besuch in der Hauptstadt. Ich weiß gar nicht warum ich nicht schon längst einmal in Berlin gewesen bin. Vielleicht liegt es daran, dass ich bislang noch niemanden in Berlin gekannt habe. Vor ein paar Wochen habe ich Urlaub in der Nähe von Barcelona gemacht und beim Weggehen einen Typen kennengelernt. Ich hatte gar nicht damit gerechnet, schließlich bin ich ja nicht hin gefahren, damit ich jemanden kennenlerne.

Er war auf einmal da. Als meine Schwester und ich nach dem Abendessen in die Stadt gegangen sind, wollten wir eigentlich nur einen Spaziergang machen. Wir sind runter zum Markt und haben uns die Souvenirs anschauen wollen. Als wir am Yachthafen angekommen sind, habe ich Carsten schon vom Weiten gesehen. Er stand mit einigen Leuten da und hat sich mit denen unterhalten. Sie haben darüber diskutiert, wo sie heute Abend weggehen würden. Ich habe nur das Wort Club mitbekommen. Es war schon fast verzweifelt von meiner Seite aus, denn ich bin mehrmals beabsichtigt an ihm vorbeigelaufen und er hat mich nicht bemerkt.

Schließlich sind meine Schwester und ich wieder zurück ins Hotel, aber ich konnte nicht aufhören an ihn zu denken, also haben wir uns überlegt abends in einen Club zu gehen. Aber wir hatten mindestens 10 Clubs zur Auswahl. Wir entschieden uns für den, der am Strand viel promotet wurde.

Oh sorry Leute, ich muss weg – erzähle aber morgen weiter...

3.7.11 13:25





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung